Mobile Webseiten für Smartphones

  • Blackberry © cc_edans_flickr

Ob für das iPhone von Apple, Windows Mobile, Blackberry, Google Android oder Symbian-Geräte von Nokia, wer Websites für mobile Endgeräte und Smartphones erstellt, muss zu mehr als 100 % an die Nutzer denken.

Neue Nutzungsgewohnheiten und neue Usability-Kriterien entscheiden über den Erfolg der mobilen Webseite.

Webseiten für Handys

Mit dem iPhone hat Apple einen neuen Standard in der Webnutzung gesetzt und intensiv damit geworben, dass das Gerät alle normalen Webseiten (außer Flash) darstellen kann. Völlig entgegen dieser Werbebotschaft haben genau mit dem iPhone die speziellen Webseiten für Smartphones einen Siegeszug angetreten.

Spezielles Design für mobile Webseiten

Besonders die Einführung der Smartphones, die über einen Touch-Screen bedient werden, hat für die Webseiten völlig neue Anforderungen mit sich gebracht. Plötzlich wurden Kriterien, die früher nur im Bereich der Barrierefreiheit relevant waren, zur wichtigen Themen für mobile Webseiten: Etwa, dass ein Link oder Button auf einer Seite auch mit einem Finger problemlos anklickbar sein muss oder dass sehr knapp hintereinander befindliche Links schwer zu bedienen sind.

Reduzierte Ausgabe der Inhalte

Professionell gemachte mobile Webseiten orientieren sich noch stärker als normale Webseiten an dem, was mit Reduktion machbar ist. Wer sich mobile Webseiten ansieht, stellt schnell fest, dass neue Navigationskonzepte umgesetzt werden müssen. "Füllerinformationen", also etwa Bereiche in Zusatzboxen, Hinweiskästchen und dergleichen, werden dabei völlig ausgeschaltet. Viele mobile Webseiten lenken Anwender mit normalen PCs und Browsern auf die klassische Webseite um. Auf Webseiten, die den normalen Computerbrowser nicht ausschließen, kann man sich diese Reduktion aber gut vor Augen führen.

Mobile Webseite anders als normale Webseite?

Wer sich den Unterschied zwischen einer normalen Webseite und der auf mobile Endgeräte optimierten Form vorstellen will, kann sich bei echonet hier umsehen:

Auffällige Kriterien für erfolgreiche mobile Webseiten

Auf den ersten Blick fallen einige Eigenheiten von mobilen Webseiten auf, die den Erfolg einer solchen Anwendung prägen:

Während der erste Punkt auch für "normale Webseiten" wichtig wäre, sind die beiden anderen Punkte eben spezielle Kriterien für mobile Webseiten, die ein eigenes Front-End oftmals nötig machen. Die Entfernung der Navigationsstruktur auf Unterseiten beispielsweise würde für viele Nutzer ein Usability-Problem im Web darstellen, am mobilen Endgerät wäre die ständige Präsenz der Navigation dagegen oft hinderlich.

Update 2013: Mobile Webseiten - Leider Nein.

Bereits 2012 waren die mobilen Webseiten ein Auslaufmodell. Die Fertigung von mobilen Webseiten wird seit 2013 nicht mehr im Programm geführt, da diese durch die Vielzahl von Geräten und unterschiedlichen Displays nicht mehr nützlich sind. Die Zeiten für mobile Webseiten sind also vorbei. Wir raten daher allen Kunden davon ab sich eine mobile Webseite entwickeln zu lassen, vor allem wenn dies womöglich sogar gleichzeitig mit einem neuen Webauftritt insgesamt passieren soll. Lesen Sie die richtige Vorgehensweise dazu im Kapitel "Responsive Webdesign".