Barrierefreie Internetseiten - WAI

  • Braillezeile © Hirnrinde, Flickr, cc licence

Im Rahmen der "Web Accessibility Initiative (WAI)" bestehen Richtlinien zur Gestaltung von Internetseiten, damit diese barrierefrei sind. Welche Vorteile, welchen Nutzen aber auch welche Einschränkungen barrierefreie Internetseiten für Betreiber von Webseiten haben, wird in diesem Wissensgebiet über barrierefreie Internetseiten behandelt. Beachten Sie auch unsere Seite über das Funktionsset easy2see.

Webseiten - einfach für alle

Seit mehreren Jahren besteht in Österreich über zwei Gesetze eine Verpflichtung, dass Webangebote barrierefrei gemacht werden müssen. Einerseits schreibt das E-Government-Gesetz den öffentlichen Einrichtungen vor, dass Sie sich an die WAI-Richtlinien halten müssen, andererseits schreibt das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz diese Vorgehensweise den privaten Anbietern vor.

Inhalte zugänglich machen

Im Grunde geht es bei Barrierefreiheit von Webseiten um eine wichtige Aufgabe: Der Inhalt inkl. der Funktionen und Transaktionsmöglichkeiten einer Webseite soll zugänglich sein. Es sollen also alle Menschen, unabhängig von etwaigen Einschränkungen, prinzipiell in der Lage sein einen Inhalt zu konsumieren und alle nötigen Funktionen zu nutzen.

Bei manchen Inhalten liegt es in der Natur der Sache, dass für eine Zugänglichkeit "Alternativen" angewandt werden müssen. Für ein Bild kann zur Unterstützung von Blinden Internetanwendern eine Beschreibung mit Text eingesetzt werden, für gehörlose Betrachter von Videofilmen kann über Untertitel-Einblendung der gesprochene Text im Video angezeigt werden oder ein Bild-in-Bild-Insert mit Gebärdensprache eingesetzt werden.

WAI-Richtlinien

Wie die Inhalte zugänglich gemacht werden müssen, wird in den WAI-Richtlinien festgelegt. Eine Reihe von Erklärungen und Vorschriften, wie bestimmte technische Dinge im Netz so umgesetzt werden sollen, dass Sie für möglichst viele Menschen zugänglich sind.

Kontrast, Größe, Untertitel und einfache Sprache

Um eine barrierefreie Internetseite zu erzeugen sind eine Reihe von technischen aber auch inhaltlichen Maßnahmen nötig. Der Gedanke ist dabei immer auf betroffene Personen zu richten, dies betrifft nicht nur schwere Behinderungen wie etwa Blindheit oder Gehörlosigkeit, es geht genauso um viel einfachere Dinge. Geringe sprachliche Fähigkeiten sind genauso wie das Unvermögen die Maus auf einen bestimmten Punkt zu führen, weil die Hand des Anwenders zittrig ist.

100 % Barrierefreie Internetseiten - nicht möglich.

Vollständige Barrierefreiheit ist per Definition eigentlich nicht möglich, denn der Maßstab kann unterschiedlich angesetzt werden. Wie groß muss ein Link im Internet sein, sodass ihn jeder - auch mit zittriger Hand - anklicken kann? Wie kompliziert darf ein Satz geschrieben sein, so dass ihn Volksschulkinder in der 2. Klasse aber auch Einwanderer, die gerade die Sprache lernen, verstehen können?

Es geht eigentlich um die Tendenz: Eine Seite sollte technisch auf dem aktuellsten Stand programmiert sein und die gültigen Standards einhalten. Der Betreiber der Seite sollte alles vermeiden, was eine unnötige Barriere errichtet, damit ist schon viel erreicht.

Barrierefreie Internetseiten - und jetzt?

Wollen Sie mehr über barrierefreie Internetseiten erfahren? Interessieren Sie sich für die Möglichkeiten mit einer Internetseite nach den WAI-Kriterien erfolgreich zu sein? Mehr darüber zu wissen, ist Ihre Entscheidung.

Nützen Sie den Entscheidungsklick: Ich will mehr über barrierefreie Internetseiten erfahren.