Webmail mit neuen Funktionen

07.06.2015

Mit dem Umstellungs-Wochenende sind zahlreiche Verbesserungen für Mail-Kunden realisiert worden. Ein mobiles Webmail-System ist nur eine davon.

echonet Webmail-System am Smartphone © echonet communication GmbH

  • 1 / 1
  • echonet Webmail-System am Smartphone © echonet communication GmbH .
  • echonet Webmail-System am Smartphone © echonet communication GmbH

Optimierter Umstellungprozess, extrem kurze Downtime

Im Team von echonet rechnete man mit einer Downtime von bis zu 2 Stunden für die Umstellung der Webmail-Services und des gesamten Mail-Services auf die neue Infrastruktur. Tatsächlich daraus geworden ist ein Zeitfenster am Samstag Abend (6. Juni 2015) von 18:25 bis 18:29, also rund 4 Minuten. Die neue Mailserver-Infrastruktur bringt aber nicht nur Verbesserungen bei der Performance mit sich, sondern schafft auch mehr Möglichkeiten für Kunden.

Die wichtigsten Fakten zum neuen Mailservice

Mobil optimiertes Webmail

Neben einigen anderen Neuerungen steht den Kunden nun auch ein auf Smartphone-Darstellung optimiertes Webmail-System mit allen Funktionen der klassischen Oberfläche zur Verfügung. Es handelt sich leider in dem Template-System nicht um ein responsive Webdesign, aber durch die mobile Optimierung können Kunden zumindest wesentlich praktischer Arbeiten, wenn einmal der Mail-Account auf dem Smartphone genutzt werden muss.

Passwort selbst vergeben

Was in vielen Fällen nur durch den "Firmenadmin", und diese Rolle wurde von echonet oft im Auftrag der Kunden direkt wahrgenommen, möglich war, geht nun in die Hand der Nutzer über. Eine der oft gefragten Funktionen war die Möglichkeit sich endlich selbst ein Passwort einstellen zu können. Außerdem sind die Urlaubs-Abwesenheitsnachrichten besser geworden, neben der Einstellung der Abwesenheitsnachricht kann nun auch endlich über das Webmail-System sowohl Urlaubsbeginn als auch Urlaubsende bereits vorab eingetragen werden.

Wem das Webmail übrigens farblich nicht gefällt, der kann für sich auch einige Farbeinstellungen nachjustieren, auch das Layout der Mailbox kann - für die Desktopversion - entsprechend angepasst und eingestellt werden.

"Wir hatten", so echonet GF Roland Vidmar, "zahlreiche Angebote beim Mailservice auf global tätige Unternehmen umzusteigen, Cloudlösungen von Google oder Microsoft zu nutzen. Aber vielen unserer Kunden ist die Oberhoheit über ihre Daten einerseits im EU-Raum und andererseits auch direkt in der Hand der beauftragten Agentur sehr wichtig. Trotzdem ist Mail ein absolutes Nebengeschäft, daher sind wir sehr froh nun endlich einen inzwischen entstandenen technischen Rückstand in der Bedienbarkeit und in den Funktionen, aufholen zu können."

Die wichtigsten Einstellungen für das Mailprogramm

Falls nach der Umstellung ein Mailzugang irgendwelche Probleme verursachen sollte, hier noch die wichtigsten Einstellungen und Infos.

Zusatzinformation für Outlook-Nutzer

Kontoeinstellungen werden geändert über das Menü "Extras" und das dort befindliche Menü "Konten-Einstellungen". Dort den Account auswählen und bearbeiten. Dort können die DAten eingestellt werden. Außerdem auf "Weitere Einstellungen" gehen und dort in folgenden 2 Reitern entsprechend nachsehen und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen:

  1. Reiter "Postausgangsserver"
    Erfordert Authentifizierung: Ja (Ankreuzen)
    Gleiche Einstellungen wie für Posteingang: Ja (Ankreuzen)
  2. Reiter "Erweitert"
    Posteingangsserver (IMAP): 143
    Verschlüsselter Verbindungstyp: TLS
    Postausgangsserver (SMTP): 587
    Verschlüsselter Verbindungstyp: TLS

« zurück zur Übersicht